Bester Hundetrainingstipp aller Zeiten!

Hunde, Hunde, Hunde … gibt es einen besseren Freund? Die Antwort ist nein. Sie sind die treuesten, glücklichsten und ehrenwertesten Dinge, die wir jemals haben werden! Warum trainieren wir sie also immer wieder falsch?

Es gibt viele verschiedene Techniken, wie Sie Ihren Hund trainieren können. Je nachdem, wen Sie fragen, ist dies besser als das und es ist besser als das. Dies ist jedoch bei einem so wichtigen Thema nicht immer der Fall.

Für die meisten Menschen sind Hunde nicht nur Haustiere, sondern auch Teil ihrer Familie. Und wenn Sie dies lesen, geht es Ihnen wahrscheinlich genauso. Ihr Hund ist wie Ihr drittes Kind. Oder vielleicht erstens oder zweitens … je nachdem, wie viele Sie haben und ob Sie tatsächlich echte Kinder haben.

Sie sehen, das größte Problem beim Training Ihres Hundes ist, dass wir inkonsistent sind. Konsistenz ist jetzt wie alles der Schlüssel. Wenn Sie jemanden oder etwas nicht ständig an einen bestimmten Punkt oder eine bestimmte Idee erinnern, wird dies nicht funktionieren. Gleiches gilt für Ihren Hund.

Konsistenz ist der Schlüssel. Wenn Sie also Ihren Hund trainieren, ist es eine gute Idee, so viele Familienmitglieder wie möglich zu bitten, das Training zu verstehen und ihm zu helfen.

Wenn Ihr Hund zum Beispiel auf die Couch springt, sagen Sie, steigen Sie aus, Onkel Andy sagt ‘nein’ und Tante Bertha ermutigt sie, auf dem Sofa aufzustehen … wie können sie das definieren und sich vorstellen, was Sie hier raus wollen?

Jetzt, da Sie verstehen, was Ihr Hund die meiste Zeit durchmacht, können Sie sehen, wie einfach es ist, das Problem zu beheben. Seien Sie in Ihrem Training und Ihren täglichen Aufgaben ziemlich konsequent. Einfach!

Jedes Mal waren die Ergebnisse gleich. Ein ungehorsamer Hund, der nicht zuhört und sich ohne Grund wie ein Rebell verhält. Und in diesem Sinne kein gutes Ziel.

Als ich aufwuchs, hatte ich ein deutsches Schäferhund-Haustier. Jetzt ist er der beste Hund aller Zeiten! Es besteht kein Zweifel daran. Er wird auf alles hören, was Sie sagen und tun, was Sie auch fragen werden … die meiste Zeit.

Aber die anderen 75% sind nur eine einfache Sache. Nicht sehr lustig für jemanden, der aufwächst.

Deshalb möchte ich heute mit Ihnen über die normalerweise wichtigsten verfügbaren Hundetrainingstipps sprechen. Und ich bin sicher, dass die meisten Leute zustimmen werden, wenn ich sage, dass der Hundetrainingstipp Nr. 1 lautet:

Hören Sie auf Ihren Hund

Jetzt erwarten Sie vielleicht eine ausgefeilte Technik oder Taktik, die Ihrem Hund hilft, besser zu schwimmen oder so. Vielleicht ist es nicht dafür gedacht, deine Schuhe zu kauen oder ihnen sogar beizubringen, wie man sich selbst trainiert.

Wenn es ihnen unangenehm erscheint, das zu tun, was sie tun, gibt es einen Grund. Sei es ein Mensch oder ein anderer Hund, zwinge sie nicht, Hallo zu sagen. Denken Sie daran, das ist wie ein Familienmitglied. Wenn Sie Schwestern oder Kinder haben, denen es unangenehm ist, andere Menschen oder Hunde zu treffen, lassen Sie sie es trotzdem tun? Nicht!

Das gilt auch hier. Wenn Ihr Hund sich unwohl fühlt, werden Sie aus einem bestimmten Grund darüber informiert. Und wie Menschen, die Ihnen sagen, dass sie sich unwohl fühlen, müssen Sie sie respektieren und das Problem nicht vorantreiben.

Was auch immer Sie sich entscheiden, achten Sie darauf, das Problem nicht zu stark zu schieben. Auf diese Weise könnten in Zukunft größere Probleme entstehen. Dinge, mit denen niemand umgehen wollte.

Hören Sie am Ende einfach auf Ihren Hund und er wird Sie wissen lassen, wenn er bereit ist, neue Leute kennenzulernen, neue Hunde kennenzulernen oder sogar an neuen Orten. Vertrauen Sie einfach Ihrem Hund und der Return on Investment wird RIESIG sein !!

Was ist hier wichtig? Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Hund konsequent trainieren, und teilen Sie ihm mit, wann er gefilmt wird.

About the author